08

Mit Jean Baudrillards Thesen vom Ende der Wirklichkeit im Gepäck betreten Maria Walser und Emma Tricard die Bühne der Sophiensaele zur Eröffnung der Tanztage 2017. In Gestalt zweier Pinguine – mit Schwein, mit Nager-Haupt auf den Schultern –  geben sie ein poststrukturalistisches Duo ab, das mit Humor und Scharfsinn die großen Fragen von Sinn, Unsinn, Realität und Illusion in die Mitte des Raums (zer)wirft. Diese Choreografie ist angewandte Simulationstheorie: den Zeichen ist ihr Bezeichnetes abhanden gekommen oder sie tun nur noch so, als ob. Folgerichtig, dass Walser und Tricard, erst einmal aus den Pinguinkörpern geschlüpft, die Gunst der Stunde nutzen, um das Publikum kurzerhand zur Realität zu erklären, sich selbst als Wahrheit und Illusion den Blick zu verstellen und endlich die Bedeutung in Form eines Stuhls beiseite räumen. Die Rückkehr der Bedeutung als Nebelwolke

Maria Walser: What A Thought Is Not. 05.01.2017, Tanztage, Sophiensaele Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s