204

Frauke Aulbert, Ann-Kathrin Quednau: Litany for a naked audience. 3. 8. 2018, Hallo Festspiele, Hamburg

Ceci n’est pas une danse. Das ist ein Konzert, eine Raumnutzung, bildende Kunst, was auch immer, jedenfalls: Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau laden in eine mobile Sauna, wo sie zu singen beginnen, „Voice Piece“ von Joan la Barbara. Sie singen, die Stimmen brechen, man schnappt nach Luft, man schwitzt, es ist tatsächlich eine echte, sehr heiße Sauna, keine Biosauna, keine Kunst-Kunst, sondern echte, angreifende Hitze, plötzlich ist man nur noch Körper, während die Performerinnen sich durch die Komposition kämpfen, angestrengt, leidenschaftlich, verquollen. Und dann ist die viertelstündige Performance vorbei, man quillt aus der Sauna heraus und stürzt in den nahen Fluss, Körper, Raum, Kunst, ceci n’est pas une danse? Was dann?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s