74

Chris Dercon & Team: Programm-Pressekonferenz Volksbühne Berlin. 16.05.2017, Flughafen Tempelhof, ehemaliges Restaurant, Berlin.

Mette Ingvartsen wechselt für den Abschluss ihrer „Red Pieces“ den Co-Produzenten (statt HAU nun Volksbühne), Boris Charmatz weitet seine Musée de la danse-Projekte („Fous de danse“, „danse de nuit“) auf Berlin-Tempelhof aus und kündigt – ein weiteres Mal mit „Tanz“ im Titel – die Uraufführung „A Dancer’s Day“ an, Alexandra Bachzetsis plant eine Internetpremiere ihres Stücks „Massacre“, Jérôme Bel kreiert eine weitere Ausgabe seiner „Show must go on“ mit der Belegschaft der Volksbühne und, so gewillt, Pressevertretern (Nachtkritik hat angeblich schon zugesagt), Anne Teresa de Keersmaeker kommt mit „Vortex Temporum“ und „Work / Travail / Arbeid“, und Tino Sehgal bespielt zur Eröffnung die gesamte Volksbühne im Zusammenhang mit den Beckett-Einaktern „Nicht ich“ und „He, Joe“ (Samuel Beckett / Tino Sehgal – „Premiere“).

Das klingt nach etwas mutlosen, spektakelorientierten Adaptionen, andererseits ist verständlich, dass der Auftakt mit erprobten Stücken und bewährten Bekannten bestritten wird. Negativprognose: Avignon goes on. Positiv-Prognose: Tino Sehgal (by the way wurde er heute schon einmal Aktionskünstler genannt, dabei ist er doch Goldesel der Berliner Performer*innen-Szene?) schreckt mit seinen Schwärmen nicht nur alte Geister auf sondern bringt mit seinen Top-Performer*innen auch frischen Wind rein oder sogar einen Thinktank Tanz – ach so, oder ist die „Premiere“ ein Solo? Vielleicht auch interessant!?!

Ein Gedanke zu “74

  1. Johannes Ehmann, Pressesprecher der Volksbühne Berlin, hat auf Nachfrage per Email die für viele unklare Position von Mette Ingvartsen erläutert. Vielen Dank!

    Frage: „Könnten Sie präzisieren, welche Funktion Mette Ingvartsen in der Volksbühne einnehmen wird? Anfangs hieß es, sie würde das Department Choreografie verantworten, nun heißt es nur noch, sie sei mit im Team. Was zeichnet ihre Teammitgliedschaft aus?“

    Antwort: „Mette Ingvartsen wird in den nächsten Jahren immer wieder an der Volksbühne neue Stücke herausbringen, ist also so etwas wie eine Hausregisseurin und gleichzeitig seit etwa zwei Jahren Mitglied im Programmbeirat der „neuen“ Volksbühne und berät und diskutiert dort mit Chris Dercon und Marietta Piekenbrock sowie aktuell Susanne Kennedy, Mercedes Bunz und Boris Charmatz über die weitere Entwicklung des Programms.“

    (AK)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s