189 / Serie Immersion 2

Im Rahmen von Thomas Oberender / Tino Sehgal: Welt ohne Außen. Immersive Räume seit den 60er Jahren. Über Laura Burns‘ Workshop: Under the Tongue. 04.07.2018, Martin Gropius Bau, Berlin.

Die Welt ist Klang (oder klingt die Welt?) und die Wände sind hoch im Martin Gropius – ein eigentlich idealer Ort für die Stimme. Wir, fünf einander unbekannte Menschen, lassen sich auf diesen leeren Raum ein, der – wenn wir uns unter der Anleitung von Laura Burns zusammenfinden, um die eigene Vibration, die ihrer Umgebung und die Verbindungen dazwischen zu erkunden – nicht mehr so leer wirkt. Wie sollen wir in nur knapp zwei Stunden einander und der Welt um uns mit unserem Körper als Instrument begegnen? Bevor das kritische Erfahrungsdenken eine Antwort geben kann, schießen am Ende des Schüttelns und Shakens die Stimmen wie Lichtfluten an und durch die Decke. Nach dem Workshop führt der Weg an einer Teezeremonie vorbei: In mir ist es still und darin plötzlich –

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s